Wen suchst du? Drei Perspektiven über die Liebe!

Maria von Magdala – eine Gestalt in den Ostergeschichten, die uns etwas über die Liebe lehren will.

1. Liebe macht blind: Sie hat ein Bild von Jesus im Kopf. Diesen Jesus sucht sie. Und deshalb sieht sie ihn nicht, obwohl er neben ihr steht. Denn er ist ein anderer geworden. Für diesen Jesus, der sich verändert hat, ist sie blind.

Liebe macht blind, dass sagen wir öfters im Sinne: Wer verliebt ist, ist blind für die Schwächen und Fehler des anderen. Wer verliebt ist, der entschuldigt alles und sieht den anderen in einem verklärten Licht. Dies ist bei Maria von Magdala nicht gemeint. Sie ist einfach der Vergangenheit verhaftet.

2. Liebe macht sehend: Maria von Magdala gehen plötzlich die Augen auf. Als sie angesprochen wird von dem vermeintlichen Gärtner und merkt: Es ist die gleiche Stimme, die gleiche zärtliche Anrede, da macht Maria von Magdala eine innere Umkehr. Das Evangelium bringt es ins Bild: Obwohl sie die ganze Zeit mit Jesus spricht, heißt es: Da kehrte Maria um. Sie kehrt ihre Sicht von Jesus um. Sie kapiert: Echte Liebe verbietet, dass ich den Geliebten in ein Bild einsperre. Echte Liebe gibt dem anderen die Möglichkeit, dass er anders werden darf. Dass er anders denken und sich anders entwickeln darf als ich möchte.

3. Liebe heißt: nicht festhalten: Sie möchte Jesus einpacken. Aber der Weg geht weiter. Je mehr Vertrauen ich zum anderen habe, desto mehr kann ich ihn loslassen, ohne Angst, dass ich ihn verliere. Desto mehr lasse ich ihn frei für das Ziel, zu dem er sich im Innersten hingezogen fühlt. Und vielleicht kann das auch meinen Lebensweg bereichern.

Wen suchst du? Mit dieser Frage beginnt das Osterevangelium. Und am Schluss heißt es: Ich habe den Herrn gesehen. Echte Liebe ist ein langer Prozess. Liebende suchen sich ein Leben lang, bis sie sagen können: Ich habe ihn gesehen, wie er wirklich ist.

Wen suchst du? Diese kurze Frage kann uns den Horizont der Osterbotschaft eröffnen und uns selber in Frage stellen. Vielleicht suche ich meist den Mann oder die Frau meiner Wunschträume. Vielleicht suche ich die Liebe ohne Leid und Streit. Aber ein leidfreies Leben und streitfreie Beziehungen gibt es nicht. Enttäuschungen und Spannungen sind nicht zu vermeiden, sondern müssen ausgehalten werden. Und jede durchlittene Enttäuschung und jede ausgehaltene Spannung machen uns reifer und fester. Sie helfen uns, umzukehren und so ins Leben und in die Liebe zu kommen.

Pastor Georg Koch

Copyright © 2010–2017 st-ignatius.de
Alle Rechte vorbehalten.
Design und Umsetzung
Georg Zink Unternehmensberatung

Pfarreiengemeinschaft Betzdorf - Bruche - Scheuerfeld
Pfarrbüro: Elly-Heuss-Knapp-Str. 13, 57518 Betzdorf
Tel.: 0 27 41 - 22 480, Fax: 0 27 41 - 23 070
E-Mail: pfarramt[at]st-ignatius[dot]de